05.12.
DRESDEN
Theaterplatz
ab 15 Uhr

SoliSound - Musikalische Kundgebung für eine weltoffene Gesellschaft

Viel Arbeit, Energie und Zeit ist bereits in SoliSound 2021 geflossen. Wir haben jede Menge Zusagen von tollen Musiker:innen. Unentgeltlich und in ihrer Freizeit wollten viele Menschen alles dafür tun, am 5. Dezember zu zeigen, wie weltoffen bunt, vielfältig und laut Dresden sein kann.

 

Und trotzdem bleibt uns nichts anderes übrig, als die Notbremse zu ziehen.

Nach reiflicher Überlegung müssen wir SoliSound wie schon 2020 auch in diesem Jahr leider absagen.

Mehr dazu im Blog-Artikel

Am Sonntag, den 5. Dezember 2021, findet auf dem Theaterplatz in Dresden ab 15 Uhr unsere musikalische Kundgebung SoliSound statt.

An diesem Adventssonntag möchten wir mit euch gemeinsam Menschen Raum und Bühne geben, die für eine weltoffene, tolerante und vielfältige Gesellschaft in Dresden und Sachsen stehen und eintreten.

Viel zu oft, nicht zuletzt durch die Wahlergebnisse der vergangenen Bundestagswahl, wird unsere vielseitige Gesellschaft in ein falsches Licht gerückt. Daher ist und bleibt es wichtig, dagegen aufzustehen und laut zu sein.

Menschen, die wirklich Wichtiges zu sagen haben, kommen zu Wort. Für den musikalischen Rahmen sorgen unter anderem Sebastian Krumbiegel, die „abgespacete“ Gruppe Captain Zorx, die Ukulelenprediger und Tommy Toskonaut.

Habt ihr einen Beitrag zum Fest? Redebeiträge, musikalische und künstlerische Beiträge, Informationen zu eurem Verein, eurer Gruppe oder Initiative für einen Infostand?
Dann meldet euch bei uns.

Tragt unseren Aufruf mit eurer Unterschrift mit, verbreitet ihn, ladet ein! Schnappt euch Familie, Freund*innen, Nachbar*innen und verbringt mit uns den 2. Advent in der Gesellschaft von wunderbaren Menschen.

Euer ZIVD e.V. – Zentrum für interkultureller Verständigung Dresden

Unterstützen

Eine Kundgebung wie diese ist mit erheblichen finanziellen Anstrengungen verbunden, deshalb benötigen wir eure Unterstützung. Auch wenn die Künstler*innen selbst ohne Gage auftreten, haben wir trotzdem hohe Kosten einzuplanen, beispielsweise für die Ausleihe der nötigen Technik.

Momentan teilen sich die Kosten wie folgt auf:
Bühne, Werbung, Technik, Kosten für Verpflegung und Anreise.

Die Erlöse aus Spenden, Einnahmen und Sponsoring, die nach Abzug der entstandenen Kosten übrig bleiben, werden solidarisch gespendet. Ein Teil soll an die Opfer der Flutkatastrophe gehen und ein anderer Teil an die Strukturen und Organisationen die sich gegen Hass, Hetze und Diskriminierung einsetzen.

Alle Künstler*innen, die auf der Kundgebung zu Gast sind, tun dies ohne eine Gage dafür zu erhalten. Sie alle stehen für eine offene und tolerante Gesellschaft ein.

Solltest du/ihr eine Firma sein, die einen Teil der Kosten übernehmen und als Sponsor auftreten will, dann meldet euch unter vorstand@zivd.de.

Als Sponsor könnt ihr euch sowohl auf der Bühne, als auch auf Bannerwerbung oder auf unseren Social-Media-Kanälen präsentieren.

Spenden per Überweisung

ZIVD e.V.
IBAN: DE43 8504 0000 0201 6442 00
BIC: COBADEFFXXX
Commerzbank
Verwendungszweck: SoliSound

#SoliSound

Ihr findet uns bei Facebook, Twitter und Instagram